OwnCloud auf Fujitsu Q700

Durch PRISM, Tempora, XKeyscore könnte man sich noch stärker fragen, ob es wirklich klug ist, sein Adressbuch und den kompletten Kalender einem Konzern wie Google zu überlassen.

Die open source Softwaresuite ownCloud ermöglicht die Installation einer eigenen "Cloud", um diese Dienste auf einem eigenen Server selbst bereitzustellen. Es ist also eine Alternative Lösung zu kommerziellen Anbietern wie Dropbox, Google Drive, Microsofts SkyDrive oder anderen.

Das Ganze ist eine, wie ich finde, recht einfache und angenehme Lösung, um Kalender, Online Speicher und Kontakte über mehrere Geräte automatisch zu synchronisieren.

In meinem Fall habe ich das Ganze auf einer CELVIN® NAS Server Q700 der Firma Fujitsu Technology Solutions installiert. Die NAS stellt verschiedene Funktionen bereit, unter anderem auch den erforderlichen Webserver und beliebig viele MySQL Datenbanken.

Die Installation von ownCloud ist relativ einfach:

  1. Paket herrunterladen
  2. Auf den entsprechenden Bereich des Webservers entpacken
  3. Die index.php aufrufen und den Anweisungen des Installers folgen

Die anschließende Verwaltung über die Website ist relativ simpel und wird auch an vielen anderen Stellen bereits erklärt, daher wird das hier nicht weiter verfolgt.

Interessant ist dann die Synchronisation von Dateien, Kalender und Adressbuch zwischen den Endgeräten. Für Android gibt es eine entsprechende App im Google Play Store, die allerdings kostenpflichtig ist und nur die Synchronisation von Dateien übernimmt. Das Ganze funktioniert auch entsprechend einfach. Serveradresse angeben, Benutzername, Passwort und fertig.

Anstrengender ist die Synchronisation von Kalender und Kontaktbuch

Kontakte und Termine unter Android

Soweit ich weiß funktioniert die Synchronisation unter Android nicht ohne zusätzliche Software. Ich habe verschiedene Optionen versucht und am besten klappt es mit zwei zusätzlichen Apps, die allerdings wieder kostenpflichtig sind.

  1. CardDAV-Sync
  2. CalDAV-Sync

Nach der Installation der beiden Apps kann unter dem Menü "Settings Accounts Add account" ein neuer Account vom Typ CardDAV oder CalDAV erstellt werden.

Kontakte

Unter dem Punkt "Server name or URL" dann folgendes eintragen:

https://SERVERNAME/owncloud/remote.php/carddav/BENUTZERNAME
Servername und Benutzername müssen natürlich entsprechend angepasst werden.

Servereinstellungen Kontakte
Servereinstellungen Kontakte

SSL sollte hier genutzt werden.

Termine

Die Verwaltung der Termine erfolgt analog. Als Account muss hier der zweite Punkt CalDAV ausgewählt werden. Der Pfad ändert sich in:
https://SERVERNAME/owncloud/remote.php/caldav/BENUTZERNAME

Entsprechend sollte hier wieder SSL ausgewählt werden!

Kontakte und Termine unter Mozilla Thunderbird

Folgende Add-ons werden benötigt:

  1. Inverse SOGo Connector 17.0.5
  2. Lighting
  3. Addressbooks Synchronizer 1.0.6

Kontakte

Unter dem Menü "Tools  Address Book" ist das Adressbuch einsehbar. Durch das Add-On erscheint unter File New ein neuer Menüpunkt, der sich "Remote Address Book" nennt.

Hier müssen dann nur noch wieder Beschreibung und Pfad angegeben werden:
https://SERVERNAME/remote.php/carddav/addressbooks/USER/contacts/

(Der Screenshot ist nicht korrekt! Am Ende muss noch /contacts ergänzt werden)

remote-adressbook

Termine

Nach der Installation ist ein neuer Menüpunkt "Events and Tasks" sichtbar. Über das Menü können dann die Kalender aufgerufen werden.

Mit einem Rechtsklick und Auswahl von "New Calendar" erscheint eine Dialogbox, die fragt, ob es sich um einen lokalen Kalender handelt oder einen, der sich "im Netzwerk" befindet. Der Kalender hier befindet sich "on the Network".

CalDAV Thunderbird
CalDAV Thunderbird

Hier muss wieder der Pfad eingetragen werden:
https://SERVERNAME/remote.php/caldav/calendars/BENUTZER/KALENDARNAME

Anschließend können noch ein paar Einstellungen vorgenommen werden, aber jetzt sollte alles funktionieren.

Q700

Die Q700 reserviert standardmäßig den HTTPS Port 443, um die administrativen Funktionen zu schützen. Daher muss dieser Port geändert werden.

HTTPS Einstellungen der Q700
HTTPS Einstellungen der Q700

Damit das Gerät von außerhalb erreichbar ist, muss der Port natürlich entsprechend im Router freigegeben werden. Die Vorgabe HTTPS, die bei vielen Routern vorhanden ist, funktioniert dann natürlich nicht mehr, da hier der Port 443 voreingestellt ist.

Wenn die hier vorgestellte Lösung verfolgt wird, müssen die URL's abgeändert werden. Durch das HTTPS://xyz wird immer von dem well-known port ausgegangen, der für HTTPS eben 443 ist. Die URL ändern sich beispielsweise in Folgende:
https://SERVERNAME:0815/remote.php/caldav/calendars/BENUTZER

Sonstiges

Wenn man nun wirklich auf Google verzichten möchte reicht das natürlich nicht. Dafür müssen noch alle Synchronisationseinstellungen so geändert werden, dass Kalender, Adressbuch und am besten noch alles andere nicht mehr mit den Servern von Google abgeglichen wird.

Da man nun jetzt selbst für Verfügbarkeit etc. verantwortlich ist, sollte man jetzt noch stärker auf regelmäßige Backups achten. Hier ist ein Backup der Datenbank erforderlich. Das kann manuell über phpMyAdmin recht einfach erfolgen. Alternativ eben über entsprechende Software.

Ein Kommentar zu OwnCloud auf Fujitsu Q700

  1. Unwichtig sagt:

    Ob es so sinnvoll ist eine NAS im Internet zugänglich zu machen -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.